Drucken
Pin it
4.92 von 25 Bewertungen

Hackfleischsosse auf schwäbisch – Haschee

Hier ist ein leckers Ersatzrezept wenn einem die Bolognaiser-Sosse aus den Ohren kommt.

Zutaten

  • 500 Gramm Hackfleisch gemischt
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • Tomatenmark
  • 1/2 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Paprikapulver rosenscharf
  • 1/2 EL Oregano
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 Liter Fleischbrühe
  • Butter
  • 1/2 TL Senf mittelscharf
  • 1 EL Mehl

Anleitungen

  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Je mehr Zwiebeln verwendet werden desto saftiger wird das Haschee werden. Je Zwiebel eine Knoblauchzehe verwenden.
  • Die Hälfte des Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch hinein geben und unter wenden hellbraun braten. Die Butter zugeben und unterrühren. 1/2 gehäuften Esslöffel Rosenpaprika scharf und einen 1/2 gehäuften Teelöffel schwarzen Pfeffer und eine Messerspitze Salz zugeben. Unter ständigem Wenden schön braun braten. Je dunkler die Zwiebeln gebraten werden desto gehaltvoller und würziger wird das Haschee schmecken. Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  • Das restliche Olivenöl in die Pfanne geben und erhitzen. Das Hackfleisch zugeben und gut durchbraten. Angebratene Zwiebeln mit Knoblauch wieder in die Pfanne geben und vermischen. Noch ca. 5 Minuten unter ständigem Wenden weiterbraten. Mit einem halben Liter klarer Fleischbrühe ablöschen und aufkochen.
  • 1/2 gehäufter Esslöffel Rosenpaprika, 1/2 gehäufter Esslöffel Paprika edelsüß, 1/2 gehäufter Esslöffel Oregano und 1/2 gehäuften Teelöffel schwarzen Pfeffer zugeben und unterrühren. Den Senf und das Tomatenmark und eine Prise Zucker zugeben. 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen, dabei mehrmals umrühren. Mit schwarzem Pfeffer, Salz und scharfem Paprika abschmecken.
  • 1 Esslöffel Mehl mit dem Schneebesen in eine halbe Tasse Wasser einrühren bis das Wasser und das Mehl sich verbunden haben. 3 Esslöffel der Flüssigkeit aus dem Haschee mit dem Schneebesen in das Wasser/Mehl-Gemisch einrühren. Anschließend dieses Gemisch in das Haschee einrühren und das Haschee erneut erhitzen. Die Flüssigkeit im Haschee wird damit zu einer schön sämigen Soße gebunden.
  • Es wird sehr würzig durch die große Gewürzmenge, aber ungemein lecker…

Notizen

Mit Basmatireis (aber natürlich auch mit Nudeln) serviert – ein Mundorgasmus
Hackfleischsosse auf schwäbisch – Haschee

25 thoughts on “Hackfleischsosse auf schwäbisch – Haschee

  1. 5 stars
    Vielen Dank für dein Rezept, es hat so lecker geschmeckt. Da werden Kindheitserinnerungen wieder wach.
    Dankeschön!

  2. Als Kind habe ich Haschee absolut nicht gemocht, aber nach diesem Rezept bin ich begeistert – schmeckt wirklich super !

  3. Noch super leckerer wird es, wenn man frisch geriebenen Parmesan über die Nudeln mit Hackfleischsosse macht…!

  4. Uta: fertig vorgekocht für heute Abend und wir sind begeistert !! 🙂
    einfach super,mit der ‚Gewürzmischung‘, ich war großzügig mit dem Würzen und muss noch ein wenig verlängern (lach).aber superlecker! Vielen Dank !

  5. 5 stars
    so, aber heute geht’s ran: das Rezept liest sich so lecker, dass muss heute sein! Die ‚Gewürzmischung‘ macht Appetit, ich habe bisher nur mit Pfeffer und Salz gewürzt…

  6. 5 stars
    Ich bin absolut begeistert! Dieses Rezept
    hat in meiner Sammlung einen Ehrenplatz erhalten. Wahnsinnig lecker! Vielen Dank für das köstliche Rezept.

  7. 4 stars
    Sehr lecker, nur einen ,Vorschlag. Das Tomatenmark beim anbraten des Hackfleisch etwas mitrösten. Sonst eins zu eins nachgekocht und mega lecker

  8. 5 stars
    Vielen Dank für das tolle Rezept, die Soße hat für mich suchtfaktor. Das darf ich nicht so oft machen sonst werden wir noch zu dick

  9. Hallo Ihr Lieben!
    Ich bin völlig überrascht und begeistert, wie gut Euch meine Haschee-Sosse schmeckt. Vielen Dank für all die lieben Kommentare!

  10. 5 stars
    Klasse Rezept 👍
    Eigentlich geb ich nie groß Kommentare ab, aber da muss ich einfach.
    Das Gericht ist genial, so kenn ich das von Oma.
    Toll

  11. 5 stars
    Sehr gut das Ganze – auch wenn ich bei den Gewürzen nur die Hälfte nehmen konnte (wegen unseren Kindern), kam das Gericht sehr gut an.
    Bei uns gab es selbstgemachte Spätzle dazu.

  12. … ich mach auch immer die doppelte Menge, dann bleibt sogar manchmal was zum einfrieren übrig! ;-))

  13. 5 stars
    Ja, habe es auch wenig später nachdem ich das Rezept las, nachgekocht.
    Die Zubereitung kostet schon etwas Zeit, aber letztlich wird man mit einem überaus leckeren Gericht belohnt.
    Nur… mit der angegebenen Menge an Zutaten sollte es für 4 Portionen reichen.
    Uns ( 2 Männern, beide Mitte 60 ) reichte es gerade für je 1 1/2 Suppenteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung